Dritter Aufstieg in drei Jahren

alt

Der Tennismannschaft Herren 50 des SV Unterferrieden gelang innerhalb von drei Jahren mit dem Durchmarsch von der Kreisklasse 3 bis in die Bezirksklasse 1 die Fortsetzung einer erfolgreichen Aufstiegsserie.

Nachdem die Mannschaft in der Saison 2011 noch zaghaft startete, stand sie im darauffolgenden Jahr 2012 unaufgefochten als Aufsteiger an der Spitze der Tabelle. So starteten die Tennisherren mit großen Hoffnungen und Erwartung in die diesjährige Spielzeit.

Gleich am ersten Spieltag, wie auch schon 2012, war der Aufstiegsaspirant TSV Kornburg zu Gast am Röthweiher. Und ebenso wie im Vorjahr entschieden die SVU-Tennisherren das Spiel mit 7:2 souverän für sich. Mit der gelungenen Auftaktbegegnung war der Grundstein für eine erfolgreiche Saison gelegt, zumal auch die darauffolgenden Gegner FC Holzheim und TC Allersberg deutlich mit 6:3 und 7:2 besiegt wurden. So entwickelte sich bei den Spielern um Mannschaftsführer Walter Schrammel und den organisatorisch im Hintergrund wirkenden Harry Fischer eine euphorische Stimmung und der Glaube an den großen Coup des Durchmarschs in die Bezirksklasse 1 festigte sich. 

Im Saisonverlauf tat sich auch die Mannschaft des ARSV Katzwang als Aufstiegsaspirant hervor. Diese machte sich am vorletzten Spieltag auf den Weg nach Unterferrieden und es kam zum Kräftemessen der beiden Spitzenteams. Durch eine hervorragende Aufstellung und die mannschaftsübergreifende Geschlossenheit der Unterferrieder Tennisherren gelang der alles entscheidende Sieg gegen den Tabellenzweiten. Das vorgezogene Endspiel wurde sogar mit einem eindeutigen 9:0 gewonnen. Somit war auch bei einer Niederlage im letzten Spiel gegen den NHTC Nürnberg den SVUlern der Aufstieg nicht mehr zu nehmen. Bei sommerlichen Temperaturen auf den Nürnberger Tennisplätzen konnten die Herren 50 ihre weiße Weste bewahren. Die Mannschaft entschied das Abschlussspiel mit 5:4 für sich.

Verlustpunktfrei mit 31:11 Spielen und 71:22 gewonnenen Sätzen wurde der erste Platz erreicht und eine gute Empfehlung für die anstehenden Herausforderungen in der Bezirksklasse 1 abgegeben. Wie auch in den vergangenen Jahren ist der hervorragende Zusammenhalt und das gelungene Zusammenspiel der Herren 40 und der Herren 50 des SV Unterferreiden hervorzuheben. Denn nur durch die Bereitschaft und den Einsatz sowohl von Stamm- als auch Reserve-Spielern war diese sportlich und kameradschaftlich ausgezeichnete Mannschaftsleistung auch heuer wieder möglich.

So blickt man am Röthweiher zuversichtlich in die kommende Spielzeit. In dieser ist es angedacht, sich mit zwei Mannschaften in der Klasse Herren 50 zu messen, wodurch für den gesamten Kader die Spielpraxis gewährleistet werden könne.

Zweiter Aufstieg hintereinander

alt

Unsere Tennis-Herren 50 marschierten innerhalb zweier Spielzeiten von der Kreisklasse 3 in die Kreisklasse 1.

In der Saison 2011 war nach einem nicht geglückten Saisonstart - mit einer Niederlage gleich zu Beginn - am Ende dennoch, wenn auch mit etwas Glück, der Aufstieg gelungen. So startete man heuer mit dem Ziel des Klassenerhaltes in die neue Runde der Kreisklasse 2.

Doch in diesem Jahr lief es von Anfang richtig gut für die Tennis-Herren vom SVU. Schnell war der Klassenerhalt gesichert und es bahnte sich mehr und mehr eine Überraschung durch das Team vom Röthweiher an. Die Mannschaft von Kornburg, die als einer der Mitfavoriten antrat wurde trotz fehlender Stammkräfte zu Hause mit 6:3 besiegt. Auch gegen Großschwarzenlohe, das Aufstiegsambitionen hegte, gelang sogar ein äußerst deutlicher Sieg mit 8:1.

In Altenfurth gab es eine Hitzeschlacht bei fast 40 Grad, was einen Spieler zum Aufgeben zwang. Nach einem 3:3 Zwischenstand nach den Einzeln setzte sich der SVU dann im Doppel souverän durch und ging als Sieger vom Platz. Dieser hart erkämpfte Erfolg machte klar, dass in dieser Runde alles möglich ist.

Das Derby gegen den TSV Burgthann wurde anschließend problemlos gewonnen und im letzten Spiel hätte man sich gar eine Niederlage – mit 3:6 – erlauben können. Dennoch war den Spielern die Aufregung kurz vor dem großen Erfolg stark anzumerken, denn das, woran kaum einer im Vorfeld glaubte, lag zum Greifen nahe. Mit weißer Weste und einem 5:4-Sieg gegen Hilpoltstein sicherten sich die Herren 50 des SVU schließlich die Meisterschaft.

Beim Team um den langjährigen Mannschaftsführer Walter Schrammel war ein enormer mannschaftlicher Zusammenhalt festzustellen. Daneben brachte Harry Fischer Spiel- und Taktikerfahrung aus höheren Klassen in die Truppe ein, so dass man kämpferisch und spielerisch überzeugen konnte. Innerhalb zweier Jahre wurde somit aus einer zusammengewürfelten Truppe eine über die Region hinaus bekannte Mannschaft.

Großen Anteil am Erfolg hatte auch der Zusammenhalt innerhalb der Tennisabteilung des SVU. So standen von Beginn der Saison an, sofern der Spielplan es erlaubte, auch einige Spieler der Herren 40 zur Verfügung. Da auch die „Reservisten“ jederzeit bereit für einen erfolgreichen Einsatz waren, konnte der Aufstieg gelingen. Dieser wurde nach dem Saisonfinale gebührend gefeiert. Als das nächste große Ziel wird der wiederholte Gewinn des Gemeindepokals ausgesprochen.

Somit blicken die Verantwortlichen mit Optimismus in das nächste Jahr und mit der Zielsetzung für die neue Saison: "Zuerst mal die Klasse halten, dann…" kann man gespannt sein, was den Tennis-Herren des SVU in 2013 gelingt.

Unsere Tennis-Damen 40 sind Meister

alt

Die Tennis-Damen 40 des SV Unterferrieden haben sich in einem packenden Saisonfinale im Fernduell mit dem TSV Feucht die Meisterschaft und damit den direkten Aufstieg in die K1 gesichert.

Das Team um Mannschaftsführerin Petra Satzinger und Trainer Harry Fischer stand von Beginn der Medenspielrunde an auf dem ersten Tabellenplatz und überzeugte mit klaren Siegen. In den ersten fünf Spielen gab man nur gegen den TSV Feucht mehr als einen Satz ab. Man gewann gegen den Mitkonkurrenten dennoch mit 6:3. Doch am Ende wurde es für die SVU-Damen noch einmal spannend. Sollte der direkte Verfolger Feucht in seinem letzten Match alle Spiele für sich entscheiden, wäre die Meisterschaft passé gewesen. Sie gaben jedoch sogar zwei Sätze ab und damit konnten sich die Tennislerinnen vom Röthweiher über die Krönung einer erfolgreichen Saison durch die Meisterschaft und den Aufstieg freuen.

In die Vorbereitung auf die Saison im April dieses Jahres starteten die Damen mit einem 5-tägigen Trainingscamp in Peschiera am Gardasee. Der dadurch noch weiter verstärkte, mannschaftliche Zusammenhalt war ein Garant für den Erfolg. Auch die intensiven Trainingsstunden bei Harry Fischer, der aufgrund seiner langjährigen Tenniserfahrung die idealen Voraussetzungen mitbringt, leisteten einen entscheidenden Beitrag.

Nach der erfolgreichen Runde wird nun zum Saisonabschluss vor der Sommerpause eine Aufstiegsfeier im klassischen Dirndl- und Trachtenoutfit auf dem Unterferrieder Sportgelände folgen. Danach kann sich das Damenteam auf die neue, spannende Saison in der K1, in den von Robert Meier von der Firma thermorent gesponserten Trikots, einstimmen.