Herzlich Willkommen beim

SV Unterferri­eden

Aktuelles

Unser Verein

Tischtennis

Herren

Jugend

Tennis

Damen

Außerordentliche Mitgliederversammlung

Nach der JHV 2022, die am 22.04.2022 im Sportheim stattfand, sieht sich die Vorstandschaft gezwungen, die Lage des Vereins allen Mitgliedern eindringlich vor Augen zu führen.
Die JHV musste nach dem Tagesordnungspunkt „Neuwahlen“ ergebnislos beendet werden.

Es wurde beschlossen ein Konzept über die Aufgabenverteilung
der Vorstandschaft zu erarbeiten und dieses allen Mitgliedern zur Kenntnis zu bringen.
Es sollte jedes Mitglied in sich gehen, welche Aufgaben im Verein man
selbst übernehmen könnte. Je mehr Mitglieder zu einer Teilnahme
an der Führung des Vereins bereit sind, desto leichter ist es für jeden Einzelnen.

Ohne Vorstandschaft ist jeder Verein führungslos, also kein Verein mehr.
Der Verein muss einen Vorstand haben (§ 26 BGB).
Darüber sollten sich Alle klar sein, insbesondere Personen, die die Angebote eines Vereins nutzen und am Vorstand eher Kritik üben, als sich selbst einmal eine gewisse Zeit ehrenamtlich zu betätigen.

Die jetzige Vorstandschaft führt den Verein bis zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung kommissarisch.

Die außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt am

Freitag, den 8. Juli 2022
19:30 Uhr
im Sportheim des SV Unterferrieden

Sollte sich bei dieser Versammlung und der Wahl wiederum keine Vorstandschaft finden, wird vom Amtsgericht kostenpflichtig ein Notvorstand (§ 29 BGB) eingesetzt.

Der weitere Weg des SV Unterferrieden könnte bei wiederum fehlendem Vorstand

zu einer Auflösung des Vereins führen.

Als Entscheidungshilfe wird jedem Mitglied die erarbeitete Aufbauorganisation mitgeschickt. Bitte geht in Euch und findet aus der Vorlage eine Position, die Ihr übernehmen könntet und somit unseren Verein unterstützt. Lasst den SVU nicht hängen.

Bei Nachfragen wendet Euch bitte an die Mitglieder des derzeitigen kommissarischen Vorstandes.

Gisela Faber, Jürgen Satzinger, Wilfried Koch und Hermann Emonds

Wir zählen auf Euch und freuen uns auf Euer Engagement.

Der SVU trauert um Benny Taft

Es ist eigentlich nicht in Worte zu fassen, was Sonntagnacht passiert ist, wir versuchen es…

Sonntagnacht ist unser Trainer, Freund und Vorbild Benny Taft im Alter von 33 Jahren verstorben.
Nach unserem Auswärtsspiel am 26.9. klagte Benny über Unwohlsein und stechen im Brustbereich. Der angeforderte RTW brachte Benny nach Neumarkt ins Krankenhaus.

Dort erlitt er einen Herzinfarkt, zum Glück konnte er reanimiert werden und die Ärzte leiteten die Behandlung ein.
Sich auf dem Weg der Besserung befindend, meldete sich Benny in der SVU-Gruppe und wie seine Art eben war, dankte er seinem Team dafür, sofort den RTW gerufen zu haben, er wolle vor seiner 6 wöchigen Kur auf jeden Fall noch persönlich vorbeikommen und freue sich darauf.

Montag Morgen dann die Nachricht, die wirklich jeden die Worte nimmt, Benny ist auf der „Normalstation“ befindlich verstorben.

Nachdem die Abteilungsleitung und die Kapitäne informiert wurden, traf sich im Abend die Mannschaft und wurde von Paddy Heyn informiert.

Die Beisetzung findet Montag den 11.10 um 12:45 Uhr am Südfriedhof Nürnberg, Julius-Loßmann-Straße statt. Es herrscht Maskenpflicht.

Benny, du warst nicht nur Trainer, sondern wurdest in kürzester Zeit durch deine menschliche und positive Art und Weiße auf und neben dem Platz zu unserem Freund und Vorbild.

Wir werden dich nie vergessen!

Dein SVU

Taft und Heyn übernehmen beim SVU!

Nachdem uns Martin Kirbach über seinen Abschied in Kenntnis gesetzt hat, begab sich die Fußball-Abteilungsleitung auf die Suche seines Nachfolgers.
Nach einigen Gesprächen hatte sich schnell eine favorisierte Lösung ausgemacht! Der SVU hat für die neue Saison ein Spielertrainer-Duo an Land gezogen! Benjamin Taft und Patrick Heyn vom SC Großschwarzenlohe werden ab der kommenden Saison die Geschicke beim SVU leiten. Der 32-Jährige Taft schnürte seine Schuhe für Schnaittach, Buchenbühl und zuletzt 7 Jahre für den SC Großschwarzenlohe. Der langjährige Kapitän des SCG fühlt sich im zentralen Mittelfeld am Wohlsten. Sein Partner – Patrick Heyn – ist in der Unterferrieder Umgebung kein Unbekannter! Der 27-Jährige Linksfuß spielte schon für beide Feuchter Mannschaften, beim TSV Ochenbruck und zuletzt fünf Jahre beim SC Großschwarzenlohe!

Beide sammelten in höheren Ligen reichlich Minuten und wollen den SVU sportlich weiterhelfen!

Wir beim SVU freuen uns auf unser neues Trainergespann und heißen Benchas & Paddy am Röthweiher Herzlich Willkommen! 🔵⚪

Danke Maddin

Unser aktueller Spielertrainer Martin Kirbach hat dem Verein mitgeteilt, dass er zur neuen Saison den nächsten Schritt in seiner Trainerkarriere gehen möchte und nicht mehr zu Verfügung steht.
Nach Hospitationen und Lehrgängen möchte er sich die Zukunft für weitere Projekte offen halten! Wir bedanken uns bei unserem Eigengewächs, der sich in der schweren Zeit als sehr engagiert gezeigt hat. Trotz Hygienevorschriften und einzelnen Gruppentrainingseinheiten war er sehr motiviert und hat das Team stets bei Laune gehalten. Auch wenn er selbst mit Verletzungen zu kämpfen hatte stand das Wohl der Mannschaft immer an erster Stelle. Wir wünschen dir für die Zukunft nur das Beste und freuen uns immer über deinen Besuch bei uns am Röthweiher.

Alles Gute Ma Kiba!

Neue LED-Flutlichtanlage

Der SVU rüstet auf!

Einen wertvollen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz sowie zur Energieeinsparung leistet der SV Unterferrieden mit der Umstellung seiner Flutlichtanlage auf dem Trainingsplatz auf LED-Beleuchtung. Diese Maßnahme, die eine Investition in die Zukunft des Verein bedeutet, wurde vor wenigen Tagen umgesetzt.

Die Maßnahme wird vom Bundesministerium für Umweltschutz und Naturschutz (BUM, nähere Infos unter: https://www.ptj.de ) und dem BLSV, sowie durch das Landratsamt Nürnberger Land und die Gemeinde Burgtann gefördert.

Trotz der in Aussicht gestellten Zuschüsse bleibt dem SVU ein Restbetrag zu Eigenfinanzierung. Dieser wird durch die Einsparung der Stromkosten, welche sich in Höhe von 60% bewegen werden, binnen weniger Jahre amortisieren. Zudem muss aufgrund der langen Lebensdauer der LED-Leuchten in den nächsten Jahren mit keinen Wartungs- und Reparaturkosten gerechnet werden.

Die Flutlichtanlage des SV Unterferrieden war mittlerweile mehrere Jahrzehnte alt. Der Ausfall der Halogenstrahler erwies sich immer wieder als sehr kostspielig. Zudem war davon auszugehen, dass sich die Reparaturarbeiten altersbedingt häufen würden.

Durch die LED-Beleuchtung wird nunmehr eine hundertprozentige Ausleuchtung des Trainingsplatzes garantiert, was die Trainingsbedingungen erheblich verbessern wird. Auch Flutlichtspiele können zukünftig unter hervorragenden Lichtverhältnissen ausgetragen werden.

Installiert wurden insgesamt 80 LED-Leuchten, die auf sechs bestehenden Flutlichtmasten des Trainingsgeländes verteilt sind. Vorteilhaft für den SVU ist, dass mit den neuen Gegebenheiten auch nur eine Hälfte des Platzes beleuchtet werden kann. So kann während einer Trainingseinheit nochmals Strom und Kosten eingespart werden.

Die Installation wurde durch die Fa. Hudson aus Amberg ausgeführt, einem regionalen Partner, der über die Erfahrung von mehr als 100 Anlagen ähnlicher Dimensionen verfügt. Zusätzlich unterstütze die Firma den SVU bei der Planung, Ausführung und dem Bezuschussungsverfahren hervorragend.

Der SVU ist in Sachen Klima- und Umweltschutz sowie Energiekosteneinsparung auf einem lobenswerten Weg!

Der SVU unterstützt Glasfaser!

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner des SV 1928 Unterferrieden,

der SV 1928 Unterferrieden ist dabei: Wir unterstützen den Glasfaserausbau und machen Unterferrieden und die Gemeinde Burgthann fit für die Zukunft. Mit der Aktion „Partnerprogramm“ von der Deutschen Glasfaser können wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Wir können unsere Vereinskasse aufbessern und uns aktiv am Glasfaserausbau in Unterferrieden und der Gemeinde Burgthann beteiligen. 🌐

Was müsst Ihr tun?  

  • Habt ihr noch keinen Antrag gestellt, legen wir euch nahe dies zu tun. Von eurer  Teilnahme am Netzausbau hängt maßgeblich der Ausbau ab. Werden keine 40% der Anschlüsse in Burgthann und Ortsteile auf Glasfaser geschwenkt, findet kein Ausbau mit Glasfaser statt.
    Rein finanziell betrachtet ist es interessant an dem Angebot teilzunehmen. Mit dem DGBasic 300 belaufen sich die Gesamtkosten über die Mindestvertragslaufzeit von 2 Jahren auf 839,76€ (mtl. 24,99 im ersten Jahr und 44,99€ im zweiten Jahr). Im Durchschnitt liegt man dann bei 34,99€ monatlich und hat in der Bandbreite nach oben seeehr viel Spielraum. Der Hausanschluss mit Glasfaser bis in die Wohnung ist bei diesem Preis inkludiert.
  • Im Vergleich dazu: Beauftragt man nicht bis zum 20.02.2021, kostet der Hausanschluss allein schon 1.500.-€ einmalig plus monatliche Gebühren.

Denkt auch daran, über die Kupferleitung ist unter Zuhilfenahme aller  technischen Möglichkeiten bei einer Bandbreite von max. 200 Mbit/s Schluss. In Unterferrieden vermutlich schon viel früher.

Was müsst ihr nun tun, damit auch der SVU davon profitiert.

  • Bei der Beauftragung über Papier angeben das ihr über den SVU geworben wurdet.
  • Gerne könnt ihr auch gleich diesen Link nutzen.

Wer bereits beauftragt hat, kann eine Mail an Kundenservice Deutsche Glasfaser info@deutsche-glasfaser.de senden, mit der Bitte den bereits getätigten Antrag auf Partnerprogramm „SV 1928 Unterferrieden“ zu schreiben.

Was hat der SV 1928 Unterferrieden davon? – Ihr tut etwas für unseren Verein: für jeden gekennzeichneten Vertrag gibt es einen Bonus für den Verein. Und das Beste: Auch Nicht-Mitglieder können über diesen Weg einen Vertrag abschließen und uns so unterstützen! 🤝

Also die Bitte an Euch: Sagt es Euren Bekannten, Nachbarn und Freunden! 🗣

Altdorfer Auswärtssieg im Verfolgerduell

Kreisklasse Ost: Der SV Unterferrieden verliert gegen den 1. FC Altdorf 1:2 und verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen. Die Gäste hingegen bleiben dem TSV Winkelhaid dicht auf den Fersen.

SV Unterferrieden – 1. FC Altdorf 1:2 (1:2) – Die erste Viertelstunde im Landkreis- und Verfolgerderby verlief vor 120 Zuschauern ausgeglichen. Den ersten Aufreger gab es, als ein Rückpass eines Altdorfer Abwehrspielers zu kurz ausfiel, Stefan Meier das Leder ergatterte und den Altdorfer Keeper Michael Wiesner zu umkurven versuchte. Trotz eines Zusammenpralls ließ Schiedsrichter Reinhold Roth jedoch weiter spielen. Anschließend hatte Stefan Meier nach Vorarbeit von Daniel Wöhner eine gute Schussmöglichkeit.

Die Gäste waren durch Standartsituationen, getreten von Spielertrainer Philipp Knogl, gefährlich, wobei ein Freistoß aus rund 20 Metern ans Gebälk ging. Unterferriedens Defensive stand relativ solide. Nach rund einer halben Stunde dann erneut eine strittige Situation im Unterferriedener Strafraum, Steffen Seiler prallte mit Altdorfs Michael Lechner zusammen. Die Gäste forderten Strafstoß, aber auch hier blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm.

Die Führung für die Gäste fiel in der 35. Minute. Einen langen Ball über die rechte Seite nahm Knogl an, tanzte einen Verteidiger aus und legte in die Mitte zu Paschalis Papathanasiou. Der vernaschte nochmals einen Abwehrspieler und traf aus 16 Metern trocken und flach zum 0:1 für Altdorf. Kurz vor der Pause legten die Altdorfer nach: Ein weiter Pass wurde auf Philipp Knogl gespielt, der sich die Kugel erst kurz vorlegte und sie aus 25 Metern in den Winkel drosch (44.). Es war bereits das 30. Saisonstor des Altdorfer Spielertrainers.

Dem Unterferriedener Anhang schwante Böses, doch der SVU fing sich und konnte noch vor der dem Pausenpfiff verkürzen. Nachdem Daniel Wöhner im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt wurde, verwandelte Kapitän Sascha Weiß den fälligen Strafstoß souverän zum 1:2.

In der zweiten Hälfte verflachte die Partie, ehe sie wieder Fahrt aufnahm und Chancen auf beiden Seiten zu bieten hatte. Für Unterferrieden scheiterten Spielertrainer Martin Kirbach und Maximilian Hirschmann, auf Seiten der Gäste ließen Tobias Auer, Philipp Knogl und Michael Lechner drei Topchancen liegen (65., 80., 86.). So blieb es beim etwas glücklichen, aufgrund der Effektivität jedoch verdienten 2:1-Auswärtserfolg des 1. FC Altdorf.

Ein hartes Stück Arbeit

SG Allersberg – SV Unterferrieden 5:3 (3:0) – Unterferrieden musste nach acht Minuten auf ihren Dreifach-Torschützen von vergangener Woche, Alexander Haas, verzichten, der verletzt vom Platz musste. Nach einem Fehler im Spielaufbau erzielte David Perko in der 14. Minute das 1:0 für die Hausherren. Nach einem Freistoß auf den zweiten Pfosten machte Perko per Kopf seinen zweiten Treffer (24.). In der 38. Minute war dan Manuel Wenzl ebenfalls nach einem Freistoß mit einem Kopfball zum 3:0 Halbzeitstand erfolgreich.

Weiter ging das muntere Toreschießen für Allersberg in der 50. Minute: Die SGA konterte über rechts, einen Querpass brauchte Perko in der Mitte nur noch einzuschieben (50.). In der 69. Minute dann der Anschluß für die Gäste, Stefan Meier zog vom Strafraumeck ab und der Ball segelte zum 1:4 ins Allersberger Tor. Doch damit hatten beide Teams ihr Pulver noch immer nicht verschossen. Zuerst erzielte Peter Ramsauer in der 82. Minute aus abseitsverdächtiger Position das 5:1 für die Gastgeber, dann schlugen auch die Gäste noch zweimal zu. Jeweils nach Vorarbeit von Martin Kirbach trugen sich Alexander Mall (85.) und Manuel Hirschmann (89.) zum 2:5 und 3:5 in die Torschützenliste ein. Unterm Strich eine verdiente Niederlage für den SVU.

Immer wieder Haas

SV Unterferrieden – FC Trautmannshofen 3:2 (1:0) – Die erste Hälfte war ausgeglichen mit leichten Vorteilen für Unterferrieden. Zunächst gab es wenig Chancen auf beiden Seiten, die beste dann Mitte der ersten Hälfte für die Gäste, die einen Abwehrfehler der Unterferriedener Abwehr nutzten. Der Schuss ging jedoch nur an die Querlatte. Kurz vor der Pause dann ein Diagonalball von Patrick Hereth, Alexander Haas nahm das Leder mit der Brust an und lupfte sehenswert über den Keeper hinweg zum 1:0 zur Pause ein.

Nach der Pause ein offenes Spiel, erst ein Abwehrfehler des SVU ermöglichte den Gästen den Ausgleich. Unterferrieden aber schlug unmittelbar zurück, mit einem Ball in die Tiefe wurde Alexander Haas freigespielt und prompt im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst sicher zum 2:1. Mitte der zweiten Halbzeit dann der Ausgleich: Der Trautmannshofener Stürmer Tobias Scherer kam über den Flügel und schlenzte das Leder in Robben-Manier zum erneuten Ausgleich in die Maschen.

In der Folge gab es wechselnde Szenen auf beiden Seiten mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Unterferrieden konterte in der Schußphase, Martin Kirbach steckte durch für Alexander Haas, der noch zwei Gegenspieler aussteigen ließ und entgegen der Laufrichtung des Trautmannshofener Torhüters zum 3:2-Endstand einschoss (85.). Aufgrund der kämpferischen Leistung war der Heimsieg verdient, ein Remis wäre aus Gästesicht allerdings auch vertretbar gewesen.

Winkelhaid entscheidet das Derby klar

Kreisklasse Ost: Der TSV Winkelhaid fertigt den SV Unterferrieden im Derby ab und klettert in der Tabelle auf Rang zwei.

TSV Winkelhaid – SV Unterferrieden 5:1 (3:0) – Winkelhaid setzt seinen Siegeszug fort und gewinnt in souveräner und überzeugender Art und Weise gegen den SVU mit 5:1. Bereits in der achten Minute erzielte Winkelhaids Torjäger Rico Neubert nach einem tollen Zuspiel von Lion Kümmerl das 1:0. Kümmerl, der ein ständiger Unruheherd war, gab auch in der 14. Minute die Vorlage für Neuberts zweiten Treffer. Die Heimmannschaft dominierte weiter das Spielgeschehen und setzte sich minutenlang in der Hälfte des Gegners fest. Unterferriedens Schlussmann Matthias Roth bewahrte seine Mannschaft vor einem höheren Rückstand.

Nach gut einer halben Stunde erkämpften sich die Gäste etwas mehr Spielanteile. Doch die Hausherren standen defensiv kompakt und stabil und ließen kaum gegnerische Torchancen zu. Die Vorentscheidung fiel kurz vor der Halbzeitpause: Lion Kümmerl setzte zum Solo an, narrte zwei Gegenspieler und traf zum 3:0-Pausenstand.

Unterferrieden nahm sich in der zweiten Hälfte mehr vor und kam in der 56. Minute durch Alexander Haas zu einer Torchance. Sein Schuss ging aber knapp daneben. Kurz darauf holte Winkelhaids Paul Hofmann einen Gegenspieler im Sechzehner von den Beinen – den fälligen Elfmeter verwandelte Hass in der 57. Minute zum 3:1. Nun wackelte die Heimelf etwas und musste die Partie wegen einer gelbroten Karte gegen Philip Winter zu zehnt zu Ende spielen. Das Match wurde nun etwas ruppiger, wobei beidseitig keine wirklich unfairen Attacken zu sehen waren. Kurze Zeit später musste auch Unterferriedens Fabian Hirschmann mit der Ampelkarte vom Feld.

Unerklärlich war, dass sich der TSV nach dem Elfmeter stark in die Defensive zurückzog. So dauerte es bis zur 74. Minute, ehe Martin Wießler zum 4:1 traf. Zehn Minuten vor Spielende musste dann TSV-Torhüter Heuschild sein ganzes Können aufbieten, um zwei Chancen der SVU‘ler zu entschärfen. Das letzte Tor zum 5:1 erzielte der eingewechselte Jan Veitengruber. Alles in allem ein verdienter Sieg der Gastgeber, die diesmal eine wesentlich effizientere Chancenverwertung an den Tag legten.

Sieg für Unterferrieden

SV Höhenberg – SV Unterferrieden 0:1 (0:1) – Das Match in Höhenberg war ein regelrechtes Kampfspiel mit wenig Torgelegenheiten., dafür aber gespickt mit vielen Zweikämpfen und damit auch mit vielen Fouls. Höhenberg presste und Unterferrieden kombinierte nach vorne. Bei der ersten Chance in der Anfangsviertelstunde scheiterte Alexander Haas im Eins-gegen-eins-Duell am Höhenberger Keeper Dominik Forster. Danach wurde Alexander Haas im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst per Nachschuss zum 0:1. Höhenberg hatte danach drei Abschlußversuche durch Maximilian Zollbrecht. Bis zum Halbzeitpfiff war es weiterhin ein kampfbetones Spiel.

In der zweiten Hälfte hatte Unterferrieden durch den Nachwuchsspieler Luca Franz nach Flanke von Tom Ries eine Chance, zwei Minuten später versuchte es Alexander Haas mit einem Freitoß. In der Schlußviertelstunde warf Höhenberg alles nach vorne, den Gästen eröffneten sich dadurch Konterchancen. Zählbares kam jedoch bis zum Schlußpfiff auf beiden Seiten nicht mehr zustande, der Auswärtsdreier für den SVU geht letzendlich in Ordnung.